Gaia: Die 13te Kolonie

Selbstverwirklichung bei den Korsaren I

Nach dem die Quarantäne nach langem Warten endlich aufgehoben wurde informiert Kapitän Agassi die Vagabunden über die Abfahrt im Verlauf des Nachmittags. Beim Abschied im Backbord erfahren sie noch das Adj. Langhammer bereits seit einigen Tagen mit der Hilfe einer Sonderbewilligung nach Eden aufgebrochen ist. Die Gruppe begibt sich auf die Dolce Vita, das Schiff von Kapitän Agassi und richtet sich in ihren Kajüten ein, als schon bald darauf die Reise losgeht.
Neben ihnen und der Crew befinden sich noch zwei weitere Mitreisende an Bord, eine Frau die jedoch niemand von ihnen zu Gesicht bekommen hat und Unruhig wirkender Mann namens Edwin. Butch gesellt sich zu ihm in den Gemeinschaftsraum und bietet ihm etwas von seinem gebrannten Wasser an, worauf die beiden ins Gespräch kommen, wo sich auch bald schon Erik und Brimbakur dazugesellen. Sie erfahren dass Edwin aus Angst vor Piraten so nervös ist, die sich laut Gerüchten in dieser Gegend des Systems herumtreiben. Er selbst arbeitet als Ingenieur und ist unterwegs zu einer Ausgrabung nach Eden. Sie erfahren dass es auf Eden Ureinwohner gibt, die einen Kult um die Nautili entwickelt haben, der von vielen Kolonialisten übernommen wurde. Ihr Gespräch wird jäh von einem Alarm unterbrochen. Sie merken wie das Schiff stark beschleunigt und zu einem Hyper-Jump ansetzt. Um herauszufinden was los ist gehen die Vagabunden auf die Brücke, wo sie als erstes von der Crew durchsucht wird. Dort erfahren sie dass Piraten im Anflug sind und Kapitän Agassi sie abzuhängen versucht. Dies misslingt, denn die Piraten konnten sie doch des Hyper-Jumps verfolgen anscheinend hat die unbekannte Frau einen Peilsender dabei, jedoch noch bevor sie sich aufmachen können um den Sender zu finden, werden sie von Kpt. Dreibart von der Dallebasse angefunkt der ihnen ein Ultimatum stellt. Kapitän Agassi bleibt nichts anderes übrig als sich zu ergeben worauf die Piraten die Dolce Vita entern und die Crew und Passagiere gefangen nehmen. Butch gelingt es noch, heimlich seine Pistole auseinander zu schrauben und in diversen Geheimfächern seiner Kleidung zu verstecken.
Nach einer längeren Reise als Gefangene auf der Dolce Vita merken die Vagabunden, wie sie plötzlich wieder in eine Atmosphäre eintreten und landen. Sie werden vom Schiff gebracht und über Nacht in eine Zelle gesperrt. Am nächsten Morgen werden sie abgeholt und ihn einen Raum geführt, der durch ein Gitter zweigeteilt ist. Auf der anderen Seite befindet sich ein Pirat, der sich bald darauf als Maat Hussein vorstellt, er winkt einen nach dem anderen der Gefangenen nach vorne und teilt ihnen aufgrund ihrer Erfahrung eine Arbeit zu. Erik als Wissenschaftler und Brimbakur, der sich als Narud vorstellt, als Techniker werden einem Team zugeteilt das Nautili Ruinen auf dem Planeten untersucht. Butch versucht sich als Barkeeper auszugeben, kann seine Militärisch Vergangenheit allerdings nicht verbergen und wird zum Mienendienst eingeteilt. Als alle durch sind teilen sich die Gruppen auf und werden zu unterschiedlichen Quartieren geführt.
Erik und Brimbakur fahren mit ihrer Gruppe in einem Lift nach oben und werden ihn ein Fahrzeug gebracht mit dem sie die Station verlassen. Das Umland ist kalt und feindlich und ohne richtige Schutzausrüstung würde man kaum eine Sekunde überleben. Nach einer kurzen Fahrt erreichen sie eine beeindruckende Nautili Halle wo sie ins Büro des Chefingenieurs Baduz geführt werden. Dieser ist hell begeistert als er von Eriks Expertise erfährt und gibt ihm den Auftrag ein Interface zu bauen, mit dem es möglich ist die vielen Türen zu öffnen, die von der Halle weiter in den Komplex führen. Die Arbeit verläuft zwar unter strenger Aufsicht, ansonsten scheint die Atmosphäre sehr locker zu sein, sie haben anständige Unterkünfte, genügend zu Essen und auch gelegentlich Freizeit. Am Ender der Woche gibt es sogar einen freien Nachmittag, bei dem sie in einer grossen Aufenthaltshalle auch Butch wieder treffen. Die Arbeit in den Mienen beinhaltet vor allem das Bedienen von schweren Maschinen um diverse Edelmetall und andere Schätze des anscheinend ressourcenreichen Planeten ab zu bauen.
Wieder an der Arbeit beginn sich Butch mit dem Vorarbeiter Iliev anzufreunden. Als sich die Beiden in einer Pause in den Minen unterhalten hören sie hören sie ein lautes Getöse und eine Staubwolke kommt aus einem der Gänge auf sie zu. Aus dem Dunst kommt eine humpelnde Gestalt auf Iliev zu. Butch, der die Absichten des Mannes erkennt kann gerade noch eingreifen als dieser mit einem Steinschneider auf Iliev einschlagen will und es gelingt ihn zu überwältigen und zu Boden zu bringen. Iliev, der sich mittlerweile vom ersten Schreck erholt hat greift sich das massive Werkzeug das der Angreifer fallen gelassen hat und stösst ihm dieses ohne mit der Wimper zu zucken direkt ins Gesicht.
Erik ist es derweilen gelungen eine der Türen zu öffnen und teilt dies begeistert Baduz mit. Dieser gestattet ihm allerdings nicht den nun offenen Raum zu untersuchen sondern schickt ihn nun direkt zur nächsten Türe. Er schafft es jedoch Baduz zu überzeugen sie mit Kagarin arbeiten zu lassen, der bei der Materialausgabe arbeitet und mit dem sich Brimbakur angefreundet hat, nach dem er ihm sein Natel repariert hat. Sie begeben sich zu einer Türe die etwas abgelegen in der Halle ist und machen sich an die Arbeit. Unter dem Vorwand dass sie noch etwas aus dem Lager brauchen bitten sie Kagarin kurz ins Lager zu gehen, nun unter sich benutzt Erik seinen Arm um mit dem Interface der Türe zu interagieren und schafft es sie zu öffnen. Sie betreten die kleine Kammer in der sich zahlreiche Gerätschaften auf Regalen befinden. In der Angst erwischt zu werden stecken sie schnell eines der Geräte ein, dass für Erik besonders interessant wirkt und schliessen die Türe wider, als wäre nichts geschehen. Am Abend zurück in der Unterkunft versucht er mehr über das ergatterte Gadget heraus zu finden. Er findet eine Sternkarte die ihre Position auf einem Planeten mitten im Nirgendwo verrät. Des Weiteren Aktiviert er eine Nautili Abwehrmechanismus, der eine Vielzahl der angeschlossenen Computer der Piraten zerstört. Am nächsten Tag wird er von Baduz gebeten sich den Schaden an zu schauen, worauf dieser den Zustand beheben kann und heimlich den Schadensreport löscht.

Comments

ciur

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.